Das Finale im GCC stand traditionell beim MünsterlandGiro auf dem Programm. Hier galt es nochmal die letzten Kräfte zu mobilisieren, um die hervorragenden Platzierungen nach Hause zu fahren.

Bei trockenen aber windigen Wetter ging es auf die 125km Runde. Das Rennen verlief überaus hektisch. Man merkte dem Fahrerfeld an, dass es bei vielen noch um sehr viel ging. Der GCC war zwischen den Top-Fahrer Hanno und Daniel bis zum letzten Rennen überaus spannend, was sich dann auch in der Nervosität des Feldes wieder spiegelte. So kam es immer mal wieder zu Stürzen. Allen von dieser Seite gute Besserung. Auch der eine oder Rheinhesse war direkt oder indirekt davon betroffen. Peter und Thorsten mussten die Gruppe ziehen lassen, weil sie hinter einem Sturz waren. Olaf M. und Sven B. waren 35 km vor dem Ziel in der Kopfgruppe mitten in einem Sturz verwickelt. Für die Rheinhessen verliefen die Stürze aber glimpflich, nur um die guten Platzierungen wurden die Rheinhessen dabei gebracht.

Marco konnte als 13. aber trotzdem die Fahnen hoch halten und ein tolles Fina-Ergebnis einfahren. Ulle, Florian und Paul komplettierten das gute Abschneiden in der ersten großen Gruppe, womit das Team auf Tagesplatz 9 kam. Die anderen Rheinhessen Olaf M., Thorsten, Lennard, Sascha, Marius, Peter und Sven kamen in unterschiedlichen nachfolgenden Gruppen auch noch ins Ziel und ließen auf dem Schloßplatz die Saison ausklingen.

Somit konnten die Rheinhessen mit Paul Cummings in der AK Master3 einen ganz souveränen Sieger in der GCC-Gesamtwertung stellen. 

In der Gesamt-Teamwertung kam das Team auf einen hervorragenden 8. Platz. Top-Ten-Ziel wieder erreicht. Allen beteiligten Fahrern hierzu nochmal Glückwunsch und Danke für den Einsatz für das Team im Jahre 2017.